Kaisertrutz Görlitz

Category
Art-Direction, Dauerausstellung, Medienplanung, Medienstation, Möbel, Museumspädagogik, Objektverortung
Titel Kaisertrutz Görlitz
Ort Kulturhistorisches Museum Görlitz im Kaisertrutz
Maßnahme Dauerausstellung
Ausstellungsfläche 1600 m2, davon Gemäldegalerie 400 m2
Team Philipp Jansen, Vivien Palloks, Kati Misselwitz, Thomas Doetsch
Leistungen Ausstellungsarchitektur Lph 1-9, Szenografie, Konzeption u. Art-Direction Grafik und Erscheinungsbild, Planung Objektverortung, Medientechnikplanung/Umsetzung Multimedia, Konzeption und Umsetzung Museumspädagogik, Konzeption und Umsetzung Multimediaguide
Leistungszeit 2011-2013, Gemäldegalerie 2013-2015, Multimediaguide 2018-2019
Auftraggeber Kulturhistorisches Museum Görlitz, Dr. von Richthofen
Eröffnung UG und EG 20.07.2012, 1.OG 2013, 3.OG 2015, Multimediaguide 2019
Fotos Karl Frevert
 
Die Dauerausstellung im Kaisertrutz hat die Kulturgeschichte der Oberlausitz und der Stadt Görlitz zum Gegenstand. Die Ausstellungsarchitektur arbeitet mit kräftigen Farben und räumlich-thematischen Inszenierungen. Hierbei wurde besonderer Wert auf die Ausstellungsdidaktik gelegt. Die gesamte Ausstellung im Kaisertrutz ist inklusive der Medienstationen weitgehend barrierefrei.
Ein Hauptaugenmerk der Herangehensweise und Umsetzung des Entwurfes liegt in der Einbindung von vermittelnder Grafik in der Ausstellung.
Die Exponate werden durch den Einsatz von Schrift und Bild erläutert und durch grafische Animationen in einen szenisch-räumlichen Kontext gestellt.
Diese Inszenierungen werden durch Vitrinen unterstützt, die den Besuchern z.B. durch das  Öffnen von Türen und Klappen oder das Aufziehen von Schubladen in die Möglichkeit versetzen, die Objekte der Ausstellung und deren Repliken selbst zu entdecken und auszuprobieren.
 
Medien- und Mitmachstationen (Hands-on)
Interaktive Multimediastationen erlauben den Besuchern, sich weitergehend mit vielfältigen Themenfeldern zu beschäftigen. Sie können selbsttätig aus einer großen Vielzahl von historischen Karten, Filmen, Fotos und Hörbeispielen auswählen. Das Design der Multimediastationen ist bewusst so gestaltet, dass sich die Anordnung der Screens und der digitalen Inhalte mit den analogen Exponaten verschränken. Museumspädagogische Stationen als Mitmachstationen laden zum Anfassen und „Begreifen“ ein und vermitteln Kindern und Erwachsenen einen sinnlich-
haptischen Eindruck der Ausstellungsstücke. Dafür wurden Repliken originaler Exponate, wie ein Einbaum, stein- und bronzezeitliche Beile und bronzezeitliche Lanzen hergestellt.
 
6 Multimediastationen
1 Kinoinstallation
20 Hörstationen
Multimediaguide
 
Kinoinstallation zum 17. Juni 1953 in Görlitz, Filmproduktion und Regie: Kati Misselwitz