Mittelalterlicher Bergbau im Erzgebirge und Informationspunkt zu den mittelalterlichen Silberbergwerken von Dippoldiswalde

Category
Dauerausstellung, Museumspädagogik, Objektverortung
Ort Dippoldiswalde
Maßnahme Dauerausstellung
Ausstellungsfläche 300 m2
Leistungen Ausstellungsarchitektur Lph 1-9, Szenographie, Konzeption und Planung Objektverortung, Mitarbeit Konzeption Museumspädagogik
(Leistung TD für Matthies & Schnegg GbR)
Leistungszeit Januar 2017 bis August 2018
Auftraggeber Sächsisches Landesamt für Archäologie, Frau Rupp/Matthies & Schnegg GbR
Eröffnung: 15.08.2018
Fotos Marco Warmuth, Karl Frevert
 
Das Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge zeigt einzigartige archäologische Funde, die einen Einblick in das Leben und Arbeiten mittelalterlicher Bergleute über und unter Tage geben. Die 300 m2 große Ausstellung gliedert sich in verschiedene Themenbereiche und beginnt mit den Anfängen des Silberbergbaus in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. In sechs Räumen werden frühe Technologien und Geräte, die bei dem Abbau und der Verarbeitung des Silbererzes Verwendung fanden, anschaulich erklärt.